Vorsorgeplanung © pexels.com

Glücklich trotz Geld – die Vorsorgebroschüre der GRAWE Bankengruppe

03.11.201703. November 2017 2 min Lesezeit

In Zusammenarbeit mit den Experten Dr. Maximilian Eiselsberg (Rechtsanwalt), Dr. Gerhard Knechtel (Notar), Dr. Helmut Moritz (Steuerberater) und Prof. Dr. med. Johannes Meran (Arzt) ist die „Vorsorgebroschüre“ der GRAWE Bankengruppe entstanden. In dem Buch geht es aber nicht um Zinsen, Renditen oder Performance, sondern um Ihr Glück. Oder eher: Wie Sie Unglück vermeiden.

Jeder unserer Fachautoren hat sich mit einem oder mehreren Kapiteln intensiv auseinandergesetzt und verständliche Leitfäden formuliert. Die über 75 Seiten starke Broschüre erklärt folgende Themen ausführlich:

  • letztwillige Verfügungen
  • Schenkungen
  • Übertragungen von Grundstücken
  • Stiftungsrecht/gemeinnützige Stiftung im Rahmen des Verlassenschaftsverfahrens
  • Vorsorgevollmacht, Sachwalterschaft und Patientenverfügung
  • Gemeinschaftskonten und –depots, Depotübertragungen
  • Unternehmensnachfolge

Die Fragen rund um Vorsorgeplanung und Vermögensweitergabe mögen noch nicht drängen, irgendwann könnte es aber zu spät sein. Wir möchten Sie nicht nur in Vermögensfragen beraten, sondern auch bei diesen wichtigen Zukunftsthemen als vertrauensvoller und fürsorglicher Partner zur Seite stehen. Die Broschüre soll wichtige Fragen klären und Ihnen einen Startpunkt zur Überprüfung der eigenen Vorsorgeplanung geben. Damit es mit Sicherheit in die Zukunft geht.

Um eine Vorsorgebroschüre zu erhalten, kontaktieren Sie bitte Ihren persönlichen Berater.

Vorsorgebroschüre ©Capital Bank - GRAWE Gruppe AG

Terminvereinbarung

Möchten Sie sich unverbindlich von uns beraten lassen?

TERMIN VEREINBAREN

Newsletteranmeldung

Erhalten Sie quartalsweise News & Kommentare aus den Bereichen Private Banking, Volkswirtschaften und Märkte.

Jetzt anmelden

« zurück zur Übersicht

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Unternehmensnachfolge © pexels.com

07.11.2017 3 min Lesezeit

Unternehmensnachfolge: In große Fußstapfen treten

Bei einer Unternehmensweitergabe sind neben juristischen und steuerlichen Rechtsfragen vor allem familienseitige und psychologische Aspekte zu berücksichtigen. Die fehlende Aufbereitung der emotionalen Faktoren kann zum Scheitern der Unternehmensnachfolge führen.

Gewinnfreibetrag © pexels.com

13.10.2017 3 min Lesezeit

Gewinnfreibetrag: Alles beim Alten!

Natürliche Personen mit betrieblichen Einkünften dürfen ihren Gewinnfreibetrag 2017 wieder breiter investieren. Die 2014 vorübergehend eingeführte Beschränkung auf Wohnbauanleihen entfällt für Wirtschaftsjahre ab dem 1.1.2017.