Willkommen im Capital Bank Blog

Unser Team aus Expertinnen und Experten im Bereich Investment, Finanzen und Werte bloggt hier für Sie. Bitte beachten Sie dazu auch diesen Hinweis

China USA © DarwelShots, Shutterstock

18.06.2019 4 min Lesezeit

Handelszölle haben nur Verlierer ...

... das sagen die Wirtschaftsforscher. Trump meint, ein Handelskrieg sei leicht zu gewinnen. Wie kann man etwas gewinnen, das nur Verlierer kennt? Oder gibt es doch Profiteure? Einen Mann kann man als großen Gewinner des letzten Konflikts um Stahl bezeichnen. Er ist heute Handelsminister der USA, 80 Jahre alt, gehörte bis 2017 zu den 400 reichsten Amerikanern und wird an der Wall Street "König der Bankrotteure" genannt.

Wolfgang Ules © Capital Bank
Wolfgang Ules

Aktien zu teuer © snapgalleria, Shutterstock

13.06.2019 4 min Lesezeit

Sind Aktien schon zu teuer?

Mit jedem Tag der Kursrückgänge an den internationalen Börsen erhöht sich die Dividendenrendite und fällt das Kurs-/Gewinnverhältnis erstklassiger Unternehmen. Bereits jetzt sind keineswegs alle Aktien zu teuer. Viele Aktien sind sogar günstig bewertet. Lesen Sie, wie Sie beurteilen können, ob ein Investment günstig oder teuer ist.

Peter Halbschmidt, CFP, EFA © Capital Bank
Peter Halbschmidt

Zinswende © ronstik, Shutterstock

24.05.2019 4 min Lesezeit

Anleihen im Wert von 10 Billionen Euro werden nicht verzinst

Es ist wieder soweit; wie bereits im Jahr 2016, zahlt der deutsche Finanzminister Anlegern in deutsche Staatsanleihen keine Zinsen mehr. Neben den kurz- bis mittelfristigen Anleihen, gilt es nun auch wieder für die viel beachteten Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Im Gegenteil: die Anleger erhalten weniger als sie verliehen haben. Das gilt auch für viele andere europäische Staaten und für erstklassige Unternehmen. In Summe werden fast 10 Billionen Euro Schulden nicht verzinst. Gut für die Schuldner, schlecht für den Anleger. Damit ist allerdings auch eine fundamentale Regel der Finanzwirtschaft erheblich gestört: „Wer sich Geld leiht, muss es vollständig zurückzahlen!“

Peter Halbschmidt, CFP, EFA © Capital Bank
Peter Halbschmidt

Newsletteranmeldung

Erhalten Sie News & Kommentare aus den Bereichen Private Banking, Volkswirtschaften und Märkte.

Jetzt kostenlos anmelden

Zölle © Lightspring, Shutterstock

16.05.2019 3 min Lesezeit

Trumps langer Schatten: Ziehen am Aktienmarkt dunkle Wolken auf?

Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China ist ein dunkler Schatten über den Aktienmärkten im Allgemeinen und chinesischen Papieren im Speziellen. Die Auswirkungen auf die chinesischen Konjunkturdaten werden sich schnell zeigen. Schon die aktuellen Aprildaten liegen unter den Erwartungen und Ergebnissen des Vormonats. Als Reaktion darauf werden Chinas Wirtschaftslenker weitere unterstützende Maßnahmen ergreifen. Das wird die chinesische Nachfrage wieder ankurbeln. Es wird damit aber auch die stärkste chinesische Waffe im Handelsstreit aktiviert: der Renminbi.

Wolfgang Ules © Capital Bank
Wolfgang Ules

Prognosen © Everett Collection, Shutterstock

09.01.2019 1 min Lesezeit

Warum Sie Prognosen niemals trauen sollten (Video)

Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Dieses Zitat wird vielen Berühmtheiten in den Mund gelegt. Egal, wer es wirklich gesagt hat, es stimmt insbesondere an der Börse. Erfahren Sie mehr in diesem Video mit Mag. Constantin Veyder-Malberg, dem Vorstand der Capital Bank.

Testament © Adrianna Calvo, Pexels

28.02.2019 3 min Lesezeit

Erben will gelernt sein! Oder warum ein Testament immer sinnvoll ist

Theoretisch ist es nicht immer nötig, ein Testament zu errichten. Doch die Realität schaut oft anders aus: Um vor allem seinen Angehörigen (kostspielige) Streitigkeiten zu ersparen, sollte man noch zu Lebzeiten an ein Testament denken – und es auch formal richtig gestalten. Was Sie beim Vererben beachten müssen, verrät Ihnen unser neuester Blog.

Karoline Lorber © Wild & Wunderbar
Karoline Lorber

Börse Einbahnstraße © Amy Johansson, Shutterstock

19.02.2019 5 min Lesezeit

Die Börse ist keine Einbahnstraße! Oder warum nur 10 Tage im Jahr entscheidend für Ihre Performance sind

Seit März 2009 beherrschten die Bullen den Aktienmarkt. Von Investoren, Anlegern und Beratern wurden die zwischenzeitlichen –teils kräftigen - Abschwünge vergessen. Der Dezember 2018 hat indes eindrucksvoll gezeigt, dass die Börse keine kurzfristige Einbahnstraße ist –über die Einbahnstraßen-Thematik lässt sich übrigens streiten- und hat den Aktionären einen hässlichen Jahresausklang beschert. Den schlechtesten seit vielen Jahren.

2019 übernahmen nur im Wonnemonat Mai die Pessimisten an den Börsen das Ruder. Die Performance bis 31.07.2019 war vom Land der aufgehenden Sonne bis in die USA sehr gut. Der aktuelle Monat lässt allerdings Zweifel an der Fortdauer des Bullenmarktes aufkommen. Was ist mit den Börsen los? Handelt es sich um den Beginn von Kursverlusten? Oder ist es nur ein kurzer Stopp?

Peter Halbschmidt, CFP, EFA © Capital Bank
Peter Halbschmidt

Bullen, Bären, Strategie! © SergeyP, Shutterstock

04.12.2018 5 min Lesezeit

Bullen? Bären? Strategie!

Hat der schon länger herbei geredete Bärenmarkt nun begonnen? Geht es jetzt für längere Zeit an den Börsen bergab? Oder ist es nur eine Korrektur in einem intakten Bullenmarkt? Der Monat November weist jedenfalls in diese Richtung. Das Wort Jahresendrallye geht schon wieder um. Ist die aktuelle Aufwärtsbewegung nur eine Bullenfalle? Lesen Sie hier, was wichtig für Sie ist.

Peter Halbschmidt, CFP, EFA © Capital Bank
Peter Halbschmidt

Hinweis

Bei den Blogbeiträgen handelt es sich um eine freie Zusammenstellungen von Meinungen unterschiedlicher Autoren und Themen. Die Inhalte spiegeln nicht notwendigerweise die Meinung bzw. Ansicht der Medieninhaberin wider.

Es handelt sich hierbei nicht um ein Anbot zum Kauf / Verkauf von Finanzinstrumenten.

Die Informationen dienen als zusätzliche Information für unsere Anleger und basieren auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen. Unsere Darstellungen, Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich Ertrag, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft.

Close