China lockert Beschränkungen für ausländische Investoren

02.07.2018

KONJUNKTUR UND ZENTRALBANKEN

EUROPA

Britische Wirtschaft wächst mehr als erwartet

Das wirtschaftliche Wachstum in Großbritannien hat sich im ersten Quartal besser entwickelt als erwartet. Nach einer Mitteilung des Statistikamtes ONS vom Freitag stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,2% zum Vorquartal an. Die Expertenschätzungen lagen bei einem Plus von 0,1%. Im letzten Quartal des Vorjahres betrug das Wirtschaftsplus noch 0,4%.Im Vergleich zum ersten Quartal 2017 erhöhte sich das Wachstum um 1,2%. Damit konnten die Schätzungen der Ökonomen bestätigt werden.

AMERIKA

US-Konsumenten geben im Mai weniger aus – Inflation erreicht Zielmarke der Fed

Die privaten Ausgaben der Amerikaner sind im Mai etwas unter den Erwartungen zurückgeblieben. Wie das US-Handelsministerium am Freitag berichtete, sind die Konsumausgaben zum Vormonat um 0,2% gestiegen. Von den Experten wurde mit einem Plus von 0,4% gerechnet. Der private Konsum trägt etwa zwei Drittel zur Wirtschaftsleistung der USA bei. Das von der US-Notenbank Fed angestrebte Inflationsziel von 2,0% konnte bereits im Mai erreicht werden. Die florierende Wirtschaft und die höheren Löhne haben die Teuerungsrate überraschend ansteigen lassen. Die Erwartungen der Analysten lagen nur bei einer Inflationsrate von 1,9%. Vor dem Hintergrund der guten Arbeitsmarktdaten möchte die Fed im zweiten Halbjahr noch zwei Zinserhöhungen durchführen.

ASIEN

Stimmung in Chinas Klein-und Mittelbetrieben geht etwas zurück

In den Chefetagen der kleinen und mittleren Industriebetriebe in China hat sich die gute Stimmung im Juni etwas abgeschwächt. Der vom Wirtschaftsmagazin „Caixin“ berechnete Stimmungsindex ist im Juni von 51,1 Punkten aus dem Vormonat auf 51,0 Zähler leicht zurückgegangen. Dieser Wert weist noch immer auf einen Anstieg der Produktion hin, das Wachstum dürfte allerdings etwas zurückgehen. In den ersten drei Monaten lag das Wirtschaftswachstum gegenüber dem Vorjahr mit 6,8% noch über der Zielmarke der chinesischen Regierung von rund 6,5% für dieses Jahr.

UNTERNEHMENS-NEWS

NOVARTIS: ALCON VOR ABSPALTUNG

Das Augenheilgeschäft des Schweizer Pharmariesen wird ausgegliedert. In der ersten Jahreshälfte 2019 soll es soweit sein. Alcon soll dann als eigenständiges Unternehmen in der Schweiz seinen Sitz haben und auch dort sowie in New York an der Börse gelistet sein. Ausständig ist noch die Zustimmung der Aktionäre, welche im Rahmen einer Generalversammlung im Februar 2019 eingeholt werden soll.

 

In den vergangenen Monaten wurde der Geschäftsbereich einer strategischen Prüfung unterzogen. Alcon hat sich in den letzten Jahren nicht gemäß den Erwartungen des Konzerns entwickelt. Die Sparte wurde für insgesamt 51 Milliarden US-Dollar zwischen 2008 und 2015 von Nestlé übernommen. Zuletzt erwirtschaftete man einen Jahresumsatz von rund sieben Milliarden US-Dollar.

AKTUELLES AUS DER WIRTSCHAFT

CHINA LOCKERT BESCHRÄNKUNGEN FÜR AUSLÄNDISCHE INVESTOREN

Ende vergangener Woche hat das Reich der Mitte einen weiteren Impuls in Richtung Marktöffnung gesetzt. So sollen mit Ende Juli diverse Beschränkungen für ausländische Investoren etwa im Finanzbereich, der Autoindustrie und Schwerindustrie wegfallen. Über den Wegfall der genauen Beschränkungen hatte die nationale Entwicklungs- und Reformkommission Ende letzter Woche eine verkleinerte Liste von Wirtschaftszweigen veröffentlicht, in denen internationale Investitionen begrenzt oder gar nicht zugelassen sind.

Enthielt die Liste zuvor noch 63 Bereiche, die für ausländische Investoren nicht frei oder gar nicht investierbar waren, sind diese nun auf 48 Bereiche geschrumpft. Lockerungen im Automobilbereich und der Versicherungsbranche waren etwa zuvor bereits angekündigt gewesen. Zusätzlich wurden nun auch Reformen im Schiffs- und Flugzeugbau, bei Stromnetzten und dem Saatzuchtgeschäft angekündigt.

Haftungsausschluss

Dieser Breakfast Wrap ist eine freie Zusammenstellung von Informationen über allgemeine volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen. Er ist keine Grundlage für Anlageentscheidungen, etwa den Erwerb von spezifischen Produkten. Dieser Breakfast Wrap stellt in keinem Fall eine Empfehlung oder Meinungsäußerung der Capital Bank hinsichtlich bestimmter Anlageformen oder Anlagestrategien oder deren Angemessenheit dar. Individuelle Anlageentscheidungen setzen vielmehr die vorherige anleger- und objektgerechte Beratung sowie umfassende Risikoaufklärung voraus. Dieser Breakfast Wrap stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung dar. Alle Informationen beruhen auf sorgfältig ausgesuchten Quellen; die aus diesen Quellen übernommenen Informationen wurden nicht überprüft. Es wird insbesondere keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität übernommen. Die Auswahl und Aufnahme der Informationen lässt keine Rückschlüsse auf Meinungen und Prognosen seitens der Capital Bank zu. Haftungs- oder Schadenersatzansprüche, welche aus der Nutzung oder Nichtnutzung bzw. aus der Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen resultieren, sind ausgeschlossen.

« zurück