Österreichs Handelsbilanz verbessert sich

10.07.2018

KONJUNKTUR UND ZENTRALBANKEN

EUROPA

Gute Anlegerstimmung trotz Handelsstreitigkeiten mit den USA

Trotz des andauernden Handelsstreits mit den USA herrscht unter den Börsianern der Euro-Zone im Juli deutlich bessere Stimmung als noch im Vormonat. Nach einem Rückgang im Juni stieg der von Sentix veröffentlichte Konjunktur-Index im Juli auf 12,1 Punkte. Experten hatten einen Rückgang auf 9,0 Zähler prognostiziert. Den Beginn eines Aufschwungs dürfe man sich aber laut Sentix-Experten Manfred Hübner noch nicht erwarten: Einerseits bleiben die Erwartungen negativ, andererseits zeigen sich andere Weltregionen überwiegend schwach.

AMERIKA

Verbraucherkredite in den USA im Mai unerwartet hoch

Die US-Notenbank Fed teilte am Montag in Washington mit, dass die Kreditvergabe an Verbraucher im Mai gegenüber dem Vormonat um 25,6 Milliarden zulegte. Volkswirte hatten im Durchschnitt nur mit einem Anstieg von 12 Milliarden US-Dollar gerechnet.

ASIEN

Japans Geldpolitik bleibt locker

Am Montag bekräftigte Haruhiko Kuroda, der Chef der Bank of Japan, dass die Zentralbank ihre lockere Geldpolitik bis zum Erreichen des Inflationszieles von 2% beibehalten möchte. Durch kräftige Geldspritzen und groß angelegte Wertpapierkäufe sollen Konjunktur und Inflation weiter angekurbelt werden. Aktuell bewegt sich der Anstieg der Verbraucherpreise noch in einer Spanne von 0,5 bis 1%.

UNTERNEHMENS-NEWS

SIEMENS WIRD AUS JOINT-VENTURE FÜR ELEKTROMOTOREN AUSSTEIGEN

Nun gibt es Klarheit über die Zukunft des erst vor 1,5 Jahren gegründeten Gemeinschaftsunternehmens Valeo Siemens eAutomotiv. Wie in der Vergangenheit schon mehrmals spekuliert wurde, wird Siemens nun doch das Joint Venture mit dem französischen Automobilzulieferer Valeo verlassen. Das bestätigte der Deutschland-Geschäftsführer von Valeo, Derrick Zechmair, Anfang dieser Woche. Ein Zeitplan dafür wurde allerdings noch nicht genannt.

Zechmair erklärte, dass Siemens zum entsprechenden Zeitpunkt aussteigen und Valeo dann das Joint Venture allein weiterführen werde. Angeblich stand schon bei der Vertragsunterzeichnung fest, dass Siemens seine 50% an Valeo abgeben werde. Das Gemeinschaftsunternehmen ist auf die Produktion von Komponenten für Elektro- und Hybridantriebe spezialisiert. Laut einem Bericht soll es sich gut entwickelt haben. Bis zum Frühjahr sollen bei dem Joint Venture mit Hauptsitz im deutschen Erlangen bereits Aufträge im Wert von 10 Milliarden Euro eingegangen sein.

AKTUELLES AUS DER WIRTSCHAFT

ÖSTERREICHS HANDELSBILANZ VERBESSERT SICH

Die positive Entwicklung des Außenhandels von Jänner bis April 2018 konnte sich in einem Rückgang des österreichischen Handelsbilanzdefizits niederschlagen. In Zahlen betrug der Rückgang 740 Millionen Euro. Damit sinkt das Handelsbilanzdefizit im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 1,35 Milliarden Euro.

Gemäß einem Bericht der Statistik Austria stiegen die Importe zum Vorjahreszeitraum nominell um 4,2% an, die Exporte konnten im gleichen Zeitraum um 5,9% zulegen. Werden diese Zahlen arbeitstägig bereinigt, konnten die Importe um 3,7 und die Exporte um 5,3% gesteigert werden. Mit anderen EU-Ländern stiegen im genannte Zeitraum die Einfuhren (+6,1%) sowie Ausfuhren (+5,4%) an. Während die Importe mit Drittstaaten um 0,1% zurückgingen und die Exporte um 7,3% gesteigert wurden.

Betrachtet man nur den April 2018, stiegen die Exporte in die EU zum April 2017 um 9,9%, die Importe um 10,0%. Die Einfuhren aus Drittstaaten legten hingegen im April um 19,0% zu, die Ausfuhren um 6,6%.

Haftungsausschluss

Dieser Breakfast Wrap ist eine freie Zusammenstellung von Informationen über allgemeine volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen. Er ist keine Grundlage für Anlageentscheidungen, etwa den Erwerb von spezifischen Produkten. Dieser Breakfast Wrap stellt in keinem Fall eine Empfehlung oder Meinungsäußerung der Capital Bank hinsichtlich bestimmter Anlageformen oder Anlagestrategien oder deren Angemessenheit dar. Individuelle Anlageentscheidungen setzen vielmehr die vorherige anleger- und objektgerechte Beratung sowie umfassende Risikoaufklärung voraus. Dieser Breakfast Wrap stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung dar. Alle Informationen beruhen auf sorgfältig ausgesuchten Quellen; die aus diesen Quellen übernommenen Informationen wurden nicht überprüft. Es wird insbesondere keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität übernommen. Die Auswahl und Aufnahme der Informationen lässt keine Rückschlüsse auf Meinungen und Prognosen seitens der Capital Bank zu. Haftungs- oder Schadenersatzansprüche, welche aus der Nutzung oder Nichtnutzung bzw. aus der Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen resultieren, sind ausgeschlossen.

« zurück