US-Regierung möchte Ölbohrungen ausweiten

08.01.2018

KONJUNKTUR UND ZENTRALBANKEN

EUROPA

Teuerung im Euroraum hat im Dezember leicht nachgegeben

Die Inflationsrate in der Eurozone hat im Dezember etwas nachgegeben. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte, ist die Teuerungsrate auf Jahressicht auf 1,4% gesunken. Dieser Rückgang wurde auch von den Analysten erwartet. Das mittelfristige Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt bei etwa 2,0%.

Die so genannte Kernteuerung konnte sich dagegen stabil bei 0,9% halten. Bei dieser Berechnung werden besonders volatile Preise wie für Energie und Nahrungsmittel ausgespart. Aufgrund der guten Wirtschaftslage hat die EZB nun begonnen, ihre lockere Geldpolitik etwas zu straffen. Als ersten Schritt hat sie das Volumen ihrer Wertpapierkäufe von 60 auf 30 Milliarden Euro reduziert.

AMERIKA

US-Industrie erhöht Auftragseingänge deutlich

Die Industrieunternehmen in den USA haben im November deutlich mehr neue Aufträge eingesammelt als erwartet. Wie das US-Handelsministerium am Freitag mitteilte, hat das Neugeschäft um 1,3% gegenüber dem Vormonat zugelegt. Die Erwartungen der Analysten lagen nur bei einem Plus an neuen Orders von 1,1%. Die positive Auftragsentwicklung in den letzten vier Monaten weist auf einen guten Zustand der weltgrößten Volkswirtschaft hin. Aus diesem Grund hat die amerikanische Notenbank ihren Leitzins im Dezember erneut angehoben. Von den Experten werden auch im neuen Jahr weitere Zinsschritte erwartet.

ASIEN

China exportiert weniger Öl und Treibstoffe nach Nordkorea

Die Volksrepublik China reagiert auf die jüngsten UN-Sanktionen und drosselt seine Exporte von Öl und Treibstoffen nach Nordkorea. Dies teilte das chinesische Handelsministerium am Freitag mit. Der UN-Sicherheitsrat hatte im Dezember in einem einstimmigen Beschluss verschärfte Sanktionen gegen Nordkorea verhängt. Dies geschah als Reaktion auf die jüngsten Raketentests. Ein Teil dieser Sanktionen sieht eine drastische Reduzierung von Treibstofflieferungen vor.

UNTERNEHMENS-NEWS

APPLE STARTET MIT REKORD INS NEUE JAHR

Der Techriese konnte am Neujahrstag mit dem App Store einen Umsatz von rund 300 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Somit ist der 1. Jänner 2018 der umsatzstärkste Tag in der Geschichte des App Stores. Auch in den Tagen um Weihnachten konnte man gute Geschäfte verzeichnen. 890 Millionen waren es zwischen dem Heiligen Abend und Silvester. Apple zeigte sich sehr zufrieden mit diesen Entwicklungen.

NOVARTIS: WEITERER “BREAK-THROUGH-STATUS“

Der Schweizer Pharmariese erhielt auch für seine Arznei Promacta von der US-Gesundheitsbehörde den Sonderstatus. Das Mittel kommt in der Behandlung von Blutarmut zum Einsatz und zuletzt zeigten Studienergebnisse bei behandelten Patienten einen signifikanten Behandlungserfolg.

Das ist nach dem Brustkrebsmittel Kisqali nun das zweite Medikament binnen kurzer Zeit von Novartis, dem dieser Status zuerkannt wurde. Das Zulassungsverfahren wird dadurch deutlich beschleunigt.

AKTUELLES AUS DER WIRTSCHAFT

US-REGIERUNG MÖCHTE ÖLBOHRUNGEN AUSWEITEN

Der US-Innenminister Ryan Zinke gab in einer Pressekonferenz bekannt, die Öl- und Gasbohrungen vor der amerikanischen Ost- und Westküste massiv ausweiten zu wollen. Die Regierung plane einen Entwurf zur Vereinfachung der Exploration von Bodenschätzen in den so genannten Offshore-Gebieten. Der amerikanische Innenminister sprach von einer verantwortlichen Entwicklung von Energievorkommen, die Arbeitsplätze schaffen und die wirtschaftliche Sicherheit erhöhen würde. Außerdem würden Milliarden Dollar in Umweltschutzmaßnahmen an den Küsten investiert.

Dieser neue Entwurf sieht außerdem einen Fünfjahresplan vor, der die Exploration zum ersten Mal seit mehr als drei Jahrzehnten vor der Küste Kaliforniens im Pazifischen Ozean erlaubt. Auch vor der US-Ostküste könnte es Öl- und Gaserkundungen geben. In den dortigen US-Staaten wie Georgia und Maine wurden Bohrungen dieser Art seit Jahrzehnten blockiert.

Während diese Gesetzesvorlage als Teil der von Präsidenten Donald Trump ausgerufenen Strategie der „Energiedominanz“ am Weltmarkt anzusehen ist, regt sich bereits Widerstand in beiden politischen Lagern. Der republikanische Gouverneur von Florida, Rick Scott und die demokratischen Gouverneure von North Carolina und Virginia lehnen Offshore-Bohrungen vehement ab.

Haftungsausschluss

Dieser Breakfast Wrap ist eine freie Zusammenstellung von Informationen über allgemeine volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen. Er ist keine Grundlage für Anlageentscheidungen, etwa den Erwerb von spezifischen Produkten. Dieser Breakfast Wrap stellt in keinem Fall eine Empfehlung oder Meinungsäußerung der Capital Bank hinsichtlich bestimmter Anlageformen oder Anlagestrategien oder deren Angemessenheit dar. Individuelle Anlageentscheidungen setzen vielmehr die vorherige anleger- und objektgerechte Beratung sowie umfassende Risikoaufklärung voraus. Dieser Breakfast Wrap stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung dar. Alle Informationen beruhen auf sorgfältig ausgesuchten Quellen; die aus diesen Quellen übernommenen Informationen wurden nicht überprüft. Es wird insbesondere keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität übernommen. Die Auswahl und Aufnahme der Informationen lässt keine Rückschlüsse auf Meinungen und Prognosen seitens der Capital Bank zu. Haftungs- oder Schadenersatzansprüche, welche aus der Nutzung oder Nichtnutzung bzw. aus der Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen resultieren, sind ausgeschlossen.

« zurück